Biographie Februar 2001


Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus ist ungefällig, heavy und zärtlich. Die Musik der Combo besteht aus schönen nordischen Melodien, die mit einer Panzerwand von drei Gitarren kombiniert werden. Hinter dieser Wand kann der aufmerksame Zuhörer sowohl Einflüsse von alten Meistern wie Black Sabbath und Neil Young als auch von modernen Metal-Bands entdecken.

Die Texte der Band handeln von allgemeinen und persönlichen Tragödien. Thematisiert werden beispielsweise die Nuklearabfallendlagerung, der Treibhauseffekt, der Tod eines Freundes sowie die gescheiterte Liebe zwischen einem Junggesellen aus einem urfinnischen Dorf und einer Frau aus Estland. Letztgenannte Geschichte nimmt ein trauriges Ende: Die Frau kehrt in ihr Land zurück während der Mann einsam in seinem Dorf zurückbleibt; am Ende zeigt sich, daß es auch dann Mut erfordert sich zu erhängen, wenn das Zimmer zu niedrig und der Strang zu dick ist...

Obwohl die Band erst 1997 gegründert wurde, blickt Frontmann Timo Rautiainen auf eine lange Karriere in der finnischen Szene zurück. Seit zwei Jahrzehnten macht er nun Musik, in denen er seinem ureigenen Stil stets treu geblieben ist. Vor der Gründung von Trio Niskalaukaus war Timo Mitglied der Band Lyijykomppania, deren Alben immer noch einen signifikanten Kultstatus in Finnland genießen. Deswegen hatte Timo bereits eine Menge Fans als er seine Solokarriere mit Trio Niskalaukaus begann. Die Schar der Fans hat nach der Veröffentlichung der zweiten Langrille
Itku pitkästä ilosta ("Alles hat seine Zeit") im Frühjahr 2000 enorm an Zuwachs gewonnen. Im weiteren Verlauf des Jahres war die Band sowohl in den Charts vertreten als auch in den persönlichen Hit-Listen der finnischen Rockkritiker hoch im Kurs stehend.

Zwei Jahrzehnte hat Timo nur auf finnisch gesungen, weil er nicht einer der finnischen Künstler sein wollte, die das Ausland mit englischsprachigen Alben erobern gehen, aber dann ohne Erfolg verlegen zurückkehren. Als ein Kollege ihm vorschlug, mit dessen Hilfe ein deutschsprachiges Album aufzunehmen, wurde Timos Interesse geweckt. Bisher gab es keine finnische Band, die sich an ein derartiges Projekt je herangewagt hatte. Dieser Band als einer der maßgeblichen Innovatoren in der Szene würde ein solches Unterfangen jedoch gut zugesichtstehen. Ein halbes Jahr hat es gedauert, diese Idee bis zu ihrer Vollendung zu bringen. Trotz dieses Zeit- und Arbeitsaufwandes ist die gesamte Band glücklich, diese neue und lohnende Erfahrung gemacht zu haben. Das
In frostigen Tälern betitelte Album ist vielleicht das überragenste dieser Formation überhaupt, denn es enthält die deutschen Fassungen der besten Stücke aus den beiden vorangegangenen finnischsprachigen Scheiben.

Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus ist eine Band mit Prinzipien. Statt Feuer, Blut und Theater konzentriert sie sich auf das wesentliche: sie spielt Musik, die - gerade auch wegen ihrer inhaltlich unumschweifigen Art - wie ein Genickschuss (= Niskalaukaus) wirkt. Auch nach dem Charterfolg ist die Einstellung der Truppe genauso unbarmherzig wie zuvor: sie entschuldigt sich nicht für ihre klaren Worte und empfindet die Zugehörigkeit zur menschlichen Spezies als beschämend.